Behalten Sie mit unserem Technologieradar die wichtigsten KMU relevanten Technologien im Blick!

Einführung

Low-Code-Entwicklung beschreibt die Möglichkeit der einfachen, auf Funktionsblöcken basierenden, Programmierung ohne herkömmliche Programmierkenntnisse zu besitzen. Ein Funktionsblock kann hierbei verschiedene Funktionen bzw. Aufgaben erfüllen. Als Beispiel kann das verschicken einer E-Mail genannt werden. Funktionsblöcke sind also vorimplementierte Bausteine, die direkt per Mausklick genutzt werden können.

Zum aktuellen Stand

Low-Code Anwendungen ermöglichen Programmier-Laien mit Hilfe visueller, modellbasierter Methoden die Entwicklung von Programmen. Als Beispiel ist es somit möglich, dass Anwender direkt selbst eine programmbasierte Lösung erarbeiten können. Auch vielen kleineren Unternehmen mit geringen IT-Kompetenzen können Low-Code Anwendungen neue Wege eröffnen. Erfahrene IT-Spezialisten können ebenfalls von Low-Code Anwendungen profitieren. Kürzere Entwicklungszeiten und eine bessere Kommunikation zu Kollegen und anderen Beteiligten sind klassische Vorteile von Low-Code.

Die Anzahl von Low-Code Anbietern und deren möglichen Anwendungsfelder steigt stetig an. So können Aufgaben wie Prozessmodellierung, Datenverarbeitung, App-Entwicklung, RPA-Implementierung, Chatbot-Implementierung und KI-Lösungen bereits heute mit Low-Code erledigt werden.

Technologieverbreitung

Prototypen und Demonstratoren vorhanden
Branchenübergreifender Einsatz
KMU geeignet?

Technologiebeschreibung

Die Low-Code-Plattformen bieten dem Anwender die Möglichkeit, die Entwicklung des gewünschten Programms durch vorimplementierte Softwareblöcke, sogenannte Funktionsblöcke, per „Drag&Drop“ vorzunehmen. Ein Funktionsblock führt dabei verschiedene Aktionen aus, beispielsweise das Einlesen von Daten oder Senden einer E-Mail. Dabei kann der Anwender sein Programm visuell und methodisch aufbauen, ohne textbasierte Programmiersprachen verwenden zu müssen. Die meisten Low-Code-Plattformen bieten dennoch die Möglichkeit die mit Low-Code möglichen Umfänge durch textbasierte Programmiersprache zu erweitern. Somit können die Grenzen der Plattformen erweitert werden. Es ist zu beachten, dass Low-Code in den unterschiedlichsten Bereichen Anwendung findet und demnach auch das Komplexitätslevel und das notwendige Vorwissen erheblich variieren. So kann zum Beispiel eine Low-Code basierte Website ohne großes Vorwissen relativ einfach erstellt werden. Eine Erstellung eines Datenverarbeitungsprogramms mit integrierter künstlicher Intelligenz benötigt dennoch das Verständnis über die Domaine. Ist bekannt welche Schritte wie durchgeführt werden sollen, so ist das Zusammenklicken der Lösung wieder relativ einfach.

Anwendungsbeispiele

  • Datenverarbeitung und KI-Entwicklung

  • Website-Erstellung und App-Entwicklung

  • RPA und Chatbot - Implementierung

  • uvm.

Herkömmliche textbasierte Programmierung

Low-Code basierte Programmierung mit Funktionsblöcken

Chancen für KMU

Keine/wenige Programmierkenntnisse erforderlich

Übersichtliche graphische Darstellung

Schnelle Einarbeitung

Flexibilität

Sie brauchen Unterstützung bei der Einführung einer Low-Code Lösung in Ihrem Unternehmen? Kontaktieren Sie uns!

Behalten Sie mit unserem Technologieradar die wichtigsten KMU relevanten Technologien im Blick!