Behalten Sie mit unserem Technologieradar die wichtigsten KMU relevanten Technologien im Blick!

Einführung

Die Logistikdrohnen auch Paketdrohnen oder Transportdrohnen genannt, gehören wie alle Drohnen zu den unbemannten Flugobjekten und dienen dazu Waren autonom zu transportieren. Mithilfe der Logistikdrohne wird der schnelle und flexible Transport von kleinen Losgrößen ermöglicht. Diese Drohnen können in der Logistik aber auch in der Intralogistik verwendet werden.

Zum aktuellen Stand

Durch den Wandel der vierten industriellen Revolution entsteht in der Logistik ein stetig wachsender Trend zum Transport von kleinen Losgrößen. Mit herkömmlichen Transportmitteln können diese Transportmengen nur schwer und kostenintensiv umgesetzt werden. Aus diesem Grund gewinnen Logistikdrohnen für Transportgewichte unter 2,5 kg eine immer größere Bedeutung. Viele große Handelsunternehmen wie Amazon oder Alibaba, aber auch Technikkonzerne wie Facebook oder Google, setzen auf diese Technologie. Die Ausübung des Warentransports mit Logistikdrohnen innerhalb Deutschlands ist aufgrund der bisherigen Gesetzeslage noch schwierig umzusetzen. So erschweren verschiedene Gesetze das Betreiben der Drohnen außerhalb der Unternehmensgrenzen und bisherige Tests durften nur aufgrund von Sondergenehmigungen durchgeführt werden. Der indoor Betrieb in der Intralogistik ist dagegen an weniger Restriktionen gebunden und ist deswegen die gängigste Anwendungsvariante. So können auch Unternehmen aus den KMU-Bereich die Drohnen zur Optimierung interner Logistikprozesse nutzen.

Technologieverbreitung

Prototypen und Demonstratoren vorhanden
Branchenübergreifender Einsatz
KMU geeignet?

Was ist eine Drohne?

Drohnen sind unbemannte Fluggeräte, die zur Klasse der Helikopter gehören. Angetrieben durch Elektromotoren können sie über eine Fernsteuerung oder von einem Computer gesteuert werden. Durch die Anzahl ihrer Rotoren ist eine sehr präzise Steuerung möglich. Ausgestattet durch Sensoren, Kameras oder auch mit Navigationssystemen können diese Drohnen für unterschiedliche Anwendungsgebiete eingesetzt werden. Mehr Informationen finden Sie unter unseren Artikel zu Multicopter.

Anwendungsbeispiele / Zukunftsszenarien

Optimierung der Intralogistik

Die Nutzung von Drohnen in der Intralogistik ist schon lange kein Zukunftsszenario mehr. Logistikdrohnen werden genutzt, um Waren oder Werkzeuge schnell und autonom von einem Standort zum Nächsten zu transportieren. So können benötigte Teile automatisiert an das Band geliefert oder Waren von Halle zu Halle transportiert werden. Ebenfalls kann die Drohne benutzt werden, um Waren im Lager zu sortieren oder neu einzulagern. Durch die Verlagerung der Logistik in die Höhe kann zugleich der Bodenverkehr verringert und das gefährliche Rangieren in Hochregalen auf den autonomen Helfer ausgelagert werden.

Paketzustellung im urbanen Raum

In der Zukunft sollen Drohnen im urbanen Raum eine flexiblere und schnellere Paketzustellung ermöglichen. So soll innerhalb von Großstädten die Zustellung über die Luft anstatt über die Straße erfolgen. Hier sehen Logistikunternehmen eine Optimierung des Warentransports auf der „Letzten Meile“. Besonders der Straßenverkehr und die stetige Variation der Kunden sorgen für einen sehr zeitintensiven Prozess. Mit autonomen Drohnen kann der Straßenverkehr umgangen und vermindert werden. Auch wären Zustellzeiten außerhalb der normalen Lieferzeiten möglich. In optimalen Szenarien erhoffen sich die Unternehmen Lieferzeiten für kleinere Pakete von unter 30 Minuten.

Ersatz der Luftfracht und Seefracht

In der Drohnentechnologie steckt so viel Potenzial, dass die Logistikdrohnen die Überseefahrten revolutionieren können. In Zukunft soll eine Riesendrohne der Mittelweg zwischen Luftfracht und Seefracht beim Transport von Gütern sein. Bisher können Güter günstig jedoch langsam über den Schiffsverkehr oder schnell aber teuer mit Flugzeugen transportiert werden. Eine amphibisch und autonom agierende Riesendrohne in der Größe einer Boeing 777 und einer Kapazität von 9.000 Tonnen Fracht soll den optimalen Mittelweg abbilden. Nach den ersten Hochrechnungen wird dadurch der Transportweg 17-mal schneller bewältigt als mit dem Schiff und zugleich halb so teuer sein als mit der Luftfracht.

Inventur mit Hilfe der Drohne

Drohnen können auch in den eigenen Hallen eine nützliche Unterstützung sein. So können Logistikdrohnen den Mitarbeiter bei der Inventur helfen. Ein solche “Inventurdrohne” ist dauerhaft mit einem automatisierten Hubwagen verbunden, um eine stetige Energieversorgung zu gewährleisten. Von diesem Wagen fliegt die Drohne senkrecht das Regal ab und mithilfe von Kameras erkennt die Drohne die Barcodes der eingelagerten Waren. Durch eine wellenartige Fluglinie entlang des Regals werden alle Waren erfasst. Diese Drohnen können zeitunabhängig die Warenbestände aufnehmen und überprüfen.

Chancen für KMU

Automatisierter Transport der Güter

Emissionsfreie Transportmethode

Transport von geringen Losgrößen

Reduzieren der Durchlaufzeiten

Schrittweise Einführung einer Logistikdrohne

Sie brauchen Unterstützung bei der Einführung von Logistikdrohnen in Ihrem Unternehmen? Kontaktieren Sie uns!

Behalten Sie mit unserem Technologieradar die wichtigsten KMU relevanten Technologien im Blick!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Newsletter abonnieren.

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten, Angebote und Veranstaltungen aus unserem Zentrum.

Digitalisieren Sie Ihr Unternehmen

Logo Mittelstand-Digital

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken ist Teil der Förderinitiative „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird.

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Fragen zum KomZetSaar?
Unser Chatbot hilft Ihnen gerne sich zurecht zu finden!