MRK-Nietprozess und erweiterte Realität in der Produktion

Problemstellung

In der Sektionsmontage von Flugzeugen wird eine hohe Anzahl von Nieten benötigt, um die Druckkalotte mit der Sektionstonne zu verbinden. Dieser Nietvorgang wird aktuell von zwei Werker:innen durchgeführt. Hierbei handelt es sich um ergonomisch ungünstige Arbeitsbedingungen für die beteiligten Mitarbeiter:innen.

Eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Flugzeugproduktion, sowie eine Entlastung des:der Mitarbeiter:in durch dynamische Aufgabenteilung zwischen Mensch und Roboter können gewährleistet werden. Eine Absicherung des Prozesses wird durch Feststellung der Roboterposition mit der HoloLens sichergestellt.

Zum Einsatz kommen Mensch-Roboter-Kollaboration im Nietprozess der Flugzeugsektionsmontage, sowie ein intuitives Bedienkonzept zur Werkerassistenz. Die Identifikation der Roboterposition durch die Flugzeugschale wir mit Hilfe von Mixed-Reality Technologien (Google HoloLens) vereinfacht.

Der MRK-Nietprozess kommt vor allem in der Flugzeugsektionsmontage zum Einsatz.