Mensch-Roboter-Kollaboration in der Industrie 4.0

Problemstellung

Die Notwendigkeit der Intensivierung der Zusammenarbeit von Menschen, Robotern und Produktionsanlagen in hybriden Teams wird oft nicht erkannt. Auch die Berücksichtigung bereits vorhandener IT- und Produktionsstrukturen sind meist nicht, oder nur schwierig kompatibel. MRK-4.0 erfordert die Integration bereits etablierter und die Entwicklung neuartiger Sicherheitskonzepte.

Sichere, effiziente und flexible Zusammenarbeit hybrider Teams in soziotechnischen Produktionsprozessen führen zur Entlastung von Mitarbeitern bei ergonomisch schwierigen oder gesundheitlich schädlichen Tätigkeiten. Auch eine ortsübergreifende Kollaboration ist hierbei möglich.

MRK-fähige Leichtbau- und Transport-Roboter, sowie softwarebasierte Assistenz-Systeme in intelligenten Umgebungen finden hierbei ihren Einsatz. Unterstützt werden diese durch Mixed-Reality Systeme, sowie verteilter Sensorik und multimodale Benutzerschnittstellen.

Hybride Teams in wandlungsfähigen, cyberphysischen Produktionsumgebungen, sowie ortsübergreifende Fertigung, Wartung und Assistenz werden durch MRK in I4.0 unterstützt.